11 / 2012 / ORIGINAL VERSUS PLAGIAT

1 Nov
2012

Lounge Chair Charles und Ray Eames
Lounge Chair von Charles & Ray Eames | © Jürgen Hammerschmid für prodomoWien

NICHT ALLES, WAS SO TUT ALS WÄRE ES EIN ORIGINAL,
IST AUCH EIN ORIGINAL.

Davon konnte sich das zahlreich erschienene Fachpublikum bei prodomoWien persönlich überzeugen. Experten präsentierten die Ergebnisse des Vergleiches von zwei Originalen – dem Egg Chair von Fritz Hansen und dem Lounge Chair von Charles und Ray Eames von Vitra – mit ihren fernöstlichen Plagiaten.

„Uns war es wichtig, die Unterschiede höchst augenscheinlich und im wahrsten Sinne des Wortes begreifbar zu machen“, freut sich Werner Backhausen (Vertriebs- und Marketingleiter prodomoWien) über den Erfolg der Initiative, die von prodomoWien in Kooperation mit Vitra und Fritz Hansen gestartet wurde.
„Die Gäste haben unsere Erkenntnisse mit großem Interesse aufgenommen. Wir hoffen damit dem Original zu seinem Recht und seiner wohlverdienten Wertschätzung zu verhelfen und gleichzeitig das Bewusstsein für die wahren Qualitäten eines Originals beim Konsumenten zu schärfen. Darüber hinaus wollen wir sensibilisieren, damit niemand auf betrügerische Angebote hereinfällt.“

Für die Initiative „Original versus Plagiat“ wurde je ein Plagiat aus asiatischer Produktion der beiden Designklassiker Egg Chair und Lounge Chair aus dem Internet geordert. Im direkten Vergleich wurden die unterschiedlichen Produktmerkmale herausgearbeitet.

Die Abweichungen beim Plagiat scheinen auf den ersten Blick nicht dramatisch, sind bei genauerer Betrachtung jedoch frappierend. Sie reichen von falschen Größenproportionen und plumper, liebloser Verarbeitung bis zu billigen Materialien und versteckten Mängeln oder gar völlig funktionslosen Bedienelementen.

Unterschiede Original versus Plagiat

LOUNGE CHAIR von Vitra

Proportionen
Auf den ersten Blick sind die Abmessungen von Original und Plagiat nahezu ident. Bei genauerer Betrachtung fällt hingegen beim Plagiat der veränderte Neigungswinkel von Sitzfläche und Rücken auf, der sich auf die Sitzhaltung unangenehm auswirkt. Die Proportionen und Maße der Einzelteile weichen beim Plagiat deutlich vom Original ab. Auch die unterschiedlichen Abstände der Rückenspangen sowie Knopfheftungen in den Sitz- und Rückenkissen sind augenscheinlich.

Schichtholzschalen & Deckfurniere
Die Stärke des Schichtholzes beträgt beim Plagiat ca. 14 mm, beim Original nur ca. 8 mm. Die Linienführung des Originals ist deutlich schlanker. Die Kanten des Originals sind zudem im 90 Grad Winkel gearbeitet und fein säuberlich geschliffen. Beim Plagiat ist die Schale mit Unebenheiten und Cuts übersät.

Das Deckfurnier ist bei Vitra z.B. Santos Palisander aus nachhaltig kontrollierten Anbaugebieten. Die Herkunft des Deckfurniers beim Plagiat ist ungeklärt. Die Oberfläche ist zudem hochglanzlackiert. Die Furnierkanten sind teils ausgerissen und wurden stellenweise sogar mit Filzstift ausgebessert.

Polsterung & Lederqualität
Die Sitz- und Rückenkissen beim Original bestehen im Inneren aus einem hochwertigen, umweltverträglichen Schaumstoff mit Vliesummantelung. Darüber wird ein geschmeidiges Anilinleder verarbeitet. Die Kanten sind mit Kedern versehen. Die Bezüge sind dank Reißverschluss abnehmbar, Luftlöcher an den Rückseiten der Sitz- und Rückenkissen bewirken das Ausströmen von Luft beim Hinsetzen. Darüber hinaus kann jedes Einzelteil bei Bedarf getauscht werden.

Beim Plagiat wird ein billiges, stark farbpigmentiertes Leder verwendet. Das Innenleben ist nicht zugänglich, da die Sitz- und Lehnkissen an die Sitzschalen einfach „angetackert“ werden. Sie sind nicht abnehmbar, einen Reißverschluss sucht man ebenso vergeblich wie Luftlöcher. Ersatzteile gibt es bei den Kopierern natürlich auch nicht.

Armlehnen
Die versteckte Besonderheit der Armlehnen des Original Lounge Chairs von Vitra: Unter den Auflagen befindet sich die Metallschiene, mit der die Sitzschale mit der Rückenschale verbunden wird. Dazwischen wird eine speziell entwickelte Gummimuffe verarbeitet, die eine elastische Federwirkung der Rückenlehne ermöglicht.

Beim Plagiat fehlt diese komplett, wodurch über kurz oder lang die Rückenschale aufgrund des Zuges an der Metallschiene ausreißt und bricht. Auch die Verarbeitung der Armlehnauflage ist alles andere als schön. Und es ist offensichtlich, dass die Innenseite der Sitzschale aus rohem, billigem Schichtholz besteht.

Metallteile
Beim Original Vitra Lounge Chair werden alle Aluminium-Druckgussteile in höchster Verarbeitungsqualität glänzend poliert. Gemäß dem Originalentwurf von Charles & Ray Eames werden die Seiten beim Fußgestell und bei den Rückenspangen schwarz lackiert.
Beim Plagiat wird auf eine saubere Polierung komplett verzichtet. Die Version mit schwarzer Lackierung ist nicht einmal im Angebot.

Kennzeichnung der Originale
Bei den Originalen legt man größten Wert darauf, die Möbelstücke zu kennzeichnen. Beim Vitra-Lounge Chair belegen ein Aufkleber an der Unterseite der Sitzschale, eine  Seriennummer an der Innenseite der Sitzschale hinter einem Rückenkissen sowie ein Zertifikat die Echtheit und den Wert jedes Exemplars.

Weitere Informationen unter: www.prodomowien.at

top